Luka Modric: Strippenzieher im kroatischen Spiel

Luka Modric, der 32 Jahre alte Mittelfeldmotor, der seit 2012 bei Real Madrid unter Vertrag steht, wurde oft verkannt. Das liegt vielleicht daran, dass er mit seiner hageren Gestalt so klein wirkt gegen die Großen der Fußballelite. Doch wer sich im Starballett von Real Madrid durchsetzt, muss ein Großer sein. Er spielt wie ein Uhrwerk, bildet mit Toni Kroos die wichtige Mittelfeldachse der Madrilenen und ist als Kapitän auch nicht aus der kroatischen Nationalmannschaft wegzudenken. Seine Ziele sind klar: „Wir können gegen jeden Gegner gewinnen“, ließ er in einem Interview verlauten.

Elfmeter verschossen, Elfmeter verwandelt

Problemlos durchliefen die Kroaten die Gruppenphase der WM in Russland. Daran konnte auch die Justizaffäre um Luka Modric und Dejan Modric wegen Falschaussagen vor Gericht nichts ändern. Modric zeigt in seiner Nationalmannschaft als Kapitän große Präsenz. Er führt die Mannschaft, übernimmt Verantwortung, zieht die Strippen, die dem Spiel den kroatischen Stempel aufdrücken. Selbst wenn es in einem Match nicht richtig rund läuft, geht Modric erhobenen Hauptes voraus. So im Achtelfinale gegen Dänemark, in dem die Kroaten ganz klar die Favoritenrolle innehatten. Doch so leicht ging es dann doch nicht. Die Dänen führten bereits nach einer Minute mit 1-0, ehe Mandzukic in der vierten Minute ausgleichte.

Danach war das Spiel geprägt von einer starken dänischen Abwehr und gefühlter kroatischer Ideenlosigkeit. Erst in der Verlängerung präsentierten die Dänen ihren Gegnern den Sieg auf dem Präsentierteller. Nach einem Foul im Sechzehner, trat Luka Modric zum Elfmeter an – gegen Kasper Schmeichel. Der Schuss war platziert, aber viel zu locker. So konnte Schmeichel den Ball sogar festhalten und Kroatien musste ins Elfmeterschießen. Modric übernahm Verantwortung, trat zum zweiten Mal gegen Schmeichel an – und traf. Wie groß seine Erleichterung am Ende war, zeigten die TV-Bilder deutlich. Derart überschwänglicher Jubel ist bei Modric selten zu sehen. Den wird er sich gern im Viertelfinale wiederholen.

Kommentieren