Köln-Trikot: Podolski-Dress mit der Nummer 10

Das Köln-Trikot von Lukas Podolski mit der Nummer 10 ist der Bestseller schlechthin bei den FC-Fanshops in der Sommerpause. Eine ganze Region atmete auf, als Ende der vergangenen Winterpause feststand, dass „Prinz Poldi“ nach kurzem Intermezzo bei den Bayern wieder in die Domstadt zurückkehren wird. Es war die vielleicht spektakulärste und bewegendste Rückhol-Aktion der Bundesliga-Geschichte. Etwa 10 Millionen Euro dürfte Köln die Rückkehr seines „verlorenen Sohnes“ gekostet haben. Finanziert wurde der Transfer u. a. durch die mittlerweile bundesweit bekannten Poldi-Pixel – eine Aktion, an der sich auch Prominente wie Michael Schumacher oder Fabian Hambüchen beteiligt haben. Ihnen ist es zu verdanken, dass ab der Saison 2009/2010 erstmals auch Podolski in den neuen REWE-Trikots von Reebok auflaufen wird – im Vergleich zu den Leibchen aus der vergangenen Spielzeit fallen vor allem die beinahe „Barcode“-ähnlichen Streifen unter dem Sponsor-Logo auf.

Foto: Köln-Trikot 2009/2010

Foto: Köln-Trikot 2009/2010

Sofern „Lebensversicherung“ Novakovic gehalten werden kann, stellen die „Geißböcke“ ab der Folge-Spielzeit zumindest vorne zwei Stürmer mit Europa-Format. Ergänzt wird das Sturm-Duo durch den ehemaligen Karlsruher Sebastian Freis. Die große Frage, die sich vielen Kölner Fans in diesen Tagen aber stellt: Kann Daum-Nachfolger Zvonimir Soldo den hohen Zielen in der Rhein-Metropole gerecht werden?

Fakt ist, dass sich die Ansprüche beim 1. FC Köln auch durch die Verpflichtung von „Poldi“ nach oben geschraubt haben. Das Ziel kann nicht länger mehr lauten, „nur“ um den Klassenerhalt zu spielen. Nach der Rückkehr ins „Oberhaus“ sollen die tristen Zweitliga-Tage endgültig ad acta gelegt werden – und vielleicht starten die „Geißböcke“ schon 2009/2010 den langersehnten Groß-Angriff auf Europa.

Wer sich das neue Köln-Heimtrikot für die nächste Saison jetzt schon sichern möchte, kann in den unten aufgelisteten Angeboten nach seinem Favoriten stöbern.

Kommentieren